1. 10. – 11. 10. 2012: Orientierungswochen an der Uni

Auch in diesem Jahr gibt es für die neuen Studierenden an der Uni (und natürlich alle anderen Interessierten) ein volles O-Wochen Programm. Neben LiSA, der Basisgruppe Antifaschismus, Avanti, dem AK Auflösen, dem TantePaul-Kollektiv, dem Femref und anderen machen auch wir zwei Veranstaltungen:

Am Montag, den 1.10. um 18.00Uhr
Schwarz-Rot-Geil…?! Wie Sexismus und Nationalismus miteinander funktionieren können. – Ort: GW3, Hütte am Mensasee

In der Vergangenheit gab es einige provokative Werbekampagnen des Rings Christlich Demokratischer Studierender (RCDS). Mit eindeutigen Posen und doppeldeutigen Sprüchen soll für konservative bis rechte Positionen geworben werden. Wir fragen uns, wie das zusammenpasst und ob das nicht vielleicht mehr ist als ein üblich ätzender Werbegag: Wie wichtig sind Heteronormativität und Genderstereotype für das konservative Programm? Was haben sie mit aktuellen Diskussionen über Mutterschaft, Frauenquote oder Erziehungsgeld zu tun?
Dieser Workshop ist exklusiv für FrauenLesbenTransInterQueer*, also männerfrei.

und am Dienstag, 2.10. um 18.30Uhr
Feministisches Kino „Alles wird gut“ (Dtl., 1998) – Ort: GW3, Hütte am Mensasee
Ein netter, leichter Film über Alltagsrassismus und lesbisches Leben in Hamburg. Diese Veranstaltung ist open for all gender.

Dieser Beitrag wurde unter la.ok veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.